Etwas aus der Geschichte …

Die Gesellschaft FOXT s.r.o. entstand 2010 und ihr Kerngeschäft waren die Einführung und Administration von Qualitätssystemen für das Schweißen, Schweißaufsicht, Inspektionen, zerstörungsfreie Prüfung sowie Schulung und Beratung im Bereich des Schweißens. Gründer, Geschäftsführer und gleichzeitig einziger Beschäftigter war zu jener Zeit Ing. Michal Michajlec, der in wenigen Jahren höchste Qualifikationen bzw. Zertifizierungen für das Schweißen und einige Verfahren der zerstörungsfreien Prüfung erwarb. Auf Grund der umfassenden Erfahrungen und des Know- how begann das Unternehmen, Kunden aus allen Industriebranchen zu unterstützen.

Im Februar 2017 zog die Firma auf das Gewerbegebiet in Prag 9 - Horní Počernice, wo sie sich im Rahmen der Weiterentwicklung mit der Schweißfertigung zu befassen begann. Ziel war es, die bis dato erworbenen Kenntnisse auf dem Gebiet des Schweißens anzuwenden und weiterzuentwickeln und insbesondere qualitativ erstklassige Schweißprodukte auf den Markt zu bringen. Wir verfügen über das Qualitätsmanagementzertifikat ISO 9001:2016 und die anerkannten Schweißzertifikate EN ISO 3834-2, EN 15085-2 (CL1), EN 1090-1 (EXC3).

Was sind unsere Ziele?

Die Fertigung von Schweißkomponenten höchster Qualität und konstante Kundenzufriedenheit. Zudem wollen wir das Qualitätssystem in unserem Unternehmen verbessern und weiterentwickeln, damit es übersichtlich und transparent ist und durch die Qualität unserer Erzeugnisse bestens repräsentiert wird, und unsere Produktionskapazitäten mit den erforderlichen Technologien ergänzen.

Über welche Fertigungsmöglichkeiten verfügen wir?

Wir sind zwar bislang eine kleine Firma, verfügen in unseren Produktionsräumen einer Fläche von ca. 300 m² aber über 3 Arbeitsplätze für manuelles Schweißen und 1 Arbeitsplatz für vollmechanisches Schweißen langer linearer Schweißnähte. Diese Arbeitsplätze sind mit modernsten Lichtbogenschweißgeräten der Firma Fronius für die Schweißverfahren MIG (131), MAG (135) und TIG/WIG (141), den Schweißtischen Siegmund System 28 und den notwendigen Vorrichtungen ausgestattet. Die Abmessungen unserer Schweißprodukte liegen bei maximal 2 000 x 1 000 mm mit einer Masse bis zu 1 000 kg.

Weitere Technologien, die das Schweißen ergänzen, sind das Schneiden auf einer Schwerkraftbandsäge (275/230) und manuelles Schleifen. Die übrigen Technologien für die komplette Lieferung von Schweißprodukten werden dank eines breit gefächerten Angebots durch Zulieferung bei geprüften Partnern sichergestellt.

Forschung zum Lichtbogenschweißen von Aluminiumlegierungen

Aluminium zu schweißen, ist nicht einfach. Es erfordert enorm gute technologische Bereitschaft und höchste Kenntnisse in diesem Bereich. Um von uns behaupten zu können, dass wir Aluminium schweißen können und wir dafür nicht nur eine hinlängliche Ausstattung, sondern auch das Know-how haben, arbeiten wir im Rahmen eines Doktorandenstudiums mit dem Institut für Technologie an der Maschinenbaufakultät der TU Prag in der Forschung des Lichtbogenschweißens von Aluminiumerzeugnissen für den Schienenverkehr zusammen.

Was untersuchen wir?

Beim Schweißen von Aluminiumlegierungen Typ Al-Mg mit Al-Mg-Si können wir den üblichen Problemen, wie Porosität der Schweißnähte, Neigung zu Heißrissen, Abnahme der mechanischen Eigenschaften, hoher Längsausdehnungskoeffizient u. a. begegnen. Mit diesen Problemen müssen wir beim Schweißen von Aluminiumlegierungen rechnen und durch geeignete Verfahren die Entstehung von Mängeln verhindern. Das, womit wir uns befassen, knüpft an diese Problematik an. Es handelt sich um die Untersuchung des Einflusses der anodischen Oxidation auf die qualitativen und mechanischen Eigenschaften mit dem Lichtbogenschweißen gefertigter Schweißverbindungen von Aluminiumlegierungen Al-Mg und Al-Mg-Si.

© foxt.cz · Startseite